Krümelmonster in den Turm eingedrungen
Als Hauptmann Mumm von der Stadtwache die Stadt Zittau durchstreifte, sah er plötzlich zwei kleine Mädchen, jede mit einem seltsamen Gerät, irgendwie schienen die Daumen der Mädchen daran festgewachsen zu sein. "Pass auf!" rief Hauptmann Mumm verzweifelt, aber es war zu spät: Das eine kleine Mädchen war schon vor den Bus gelaufen, und Tod kam es holen. "Die Sanduhr war doch noch gar nicht leer", murmelte er verzweifelt. Das zweite kleine Mädchen, welches Krümelmonster hiess, rettete sich gerade noch so in den Invalidenturm...

Gerade kam das Krümelmonster die Turmtreppe hoch, plumpste auf einen Sessel nieder und knetete ein Handy. "Ich hab schon 4 likes" quietschte das Krümelmonster Sekunden später, danach war eigentlich nur noch die Kommunikation per Handy möglich, denn das Handy war an Krümelmonsters Daumen festgewachsen. Der dicke Hans saß in der Ecke mümmelte Käse und sah fasziniert zu.

"Ich bin stolz auf mich, habe 16 likes" quietschte jetzt das Krümelmonster erneut. "Das schreibt er jetzt ernsthaft dazu" meinte das Krümelmonster leicht verzweifelt. Offler grinste, als das Krümelmonster "Du Bitch" sagte.

Und das ist leider alles was die heranwachsende Generation noch im Internet macht, liken.

Die Zeiten grosser Communitys wie z.B. Lima-City scheinen vorbei zu sein. Zum einen weil Handys den PC verdrängen und Facebook / Whatsapp und Gogle+ einfach bequemer zu benutzen sind, Privatsphäre und der Schutz der eigenen Daten sind ja unwichtig geworden. Und zum anderen, weil die Communitys (zumindest Lima-City) scheinbar nicht in der Lage sind sich schnell an die neuen Gegebenheiten anzupassen. (Tod nickte gerade bestätigend), und sagte "ja bei der Community von Lima-City sind nur noch wenige Körner in meiner Sanduhr, dabei war es vor 6 Jahren noch ganz anders", setzte er fort. "Ich kann mich genau daran erinnern wie das damals war, schliesslich war ich damals auch dort zugange" Ich habe Tod lieber nicht gefragt was dort zugange bedeutet, und ihn lieber ermuntert weiterzureden, was er auch bereitwillig tat. "Ja das war damals so... - Sch..., diesmal hat es einen Jungen erwischt, ich muss weg, ich erzähle morgen weiter" rief er plötzlich und verschwand...

wird hoffentlich fortgesetzt....